Mittwoch, 25. April 2012

Ich will dich. Ich will, dass du mir auf meine Mail antwortest, ich will, dass du mir eine SMS schreibst. Ich will, dass du vorbeikommst, weil ich krank bin. Ich will, dass du mich küsst, auch wenn ich fettige Haare habe. Ich will, dass du mir Komplimente machst, auch wenn ich deine Jogginghose anhab. Ich will dich zuhause besuchen, ich will mit dir zu deinem Vater fahren. Ich will mit dir im Sommer schwimmen gehen, ich will mit dir im Winter ins Kino gehen. Ich will mit dir Hand in Hand Eis essen gehen. Ich will, dass deine Mama mich immer rein lässt, auch wenn du nicht da bist. Ich will, dass du weißt, wo mein Hausschlüssel liegt und ich will, dass du an mein Telefon gehst, wenn ich gerade dusche. Ich will, dass du für mich kochst und vorbei kommst, wenn ich schlechte Laune habe. Ich will, dass du mich mit zu deinen Partys nimmst und ich will all deine Freunde kennen.
Ich will dich.
Jetzt und hier.
Wir würden so gut zusammen passen. So, wie die Möwen zum Meer gehören. So, wie der Like Button und Facebook. So, wie die Faust aufs Augen oder die Zahnbürste und die Zahnpasta. So, wie Musik und Kopfhörer, so wie schwarz und weiß. So, wie Fische ins Wasser gehören und Vögel in die Luft. So, wie Zahlen zu Mathe gehören und so, wie Lesen zu Büchern gehört. So, wie Glück und Freiheit, so wie Liebe und Dummheit. So, wie Anglina Jolie und Brat Pitt, so wie Musik zum Musical gehört und der Ball zur WM.
So wie Chuck und Blair, so wie ich und meine Beste Freundin. So wie Regen und Wasser, so wie Bäume zum Wald gehören. So sollst du zu mir gehören.
Ein Teil vom anderen und doch etwas eigenes.

In your arms
let me breath
in your arms
let me sleep
this clean bright light surrounding you
in your arms, just in your arms

Stanfour - In your Arms

1 Kommentar: