Dienstag, 10. Juli 2012


Der Saal ist eine einzige sich im Takt bewegende Masse. Sehen und gesehen werden. Schulpartys sind immer das gleiche. Schieß dich ab, sei cool, mach mit niemandem rum und schaffe es trotzdem, dass alle über dich reden. Weil dann hast du es geschafft. Dann kennen sie dich. Ich habe das alles schon geschafft. Mich kannten sie schon. Mich grüßten sie alle. Und die Meisten tun es immer noch. Bis auf die Person, bei der es mir am wichtigsten ist. Bis auf J.
Ich sehe, wie er auf die Bühne klettert, wobei das strickt verboten ist. Sehen, wie sein Bester ihm folgt, wie die Masse ihre Arme hebt und ihnen zujubelt. Sehe, wie sie nach den Mikros greifen und so tun, als würden sie das schreckliche Duett von Rihanna und Jay-Z, das gerade aus den Lautsprechern kommt, mitsingen. J streicht sich durch die Haare, tut, als hätte er ein kurzes Kleid an. Die Masse grölt, alle feiern ihn. Die Mittelstüfler stelle mal wieder fest „wie süüüß“ er ist, die Oberstüfler lachen und wissen schon lange, wer den Wettbewerb des Coolsten an diesem Abend gewonnen hat. Die Security kommt, und schmeißt die beiden von der Bühne. Kaum hat sie den Raum verlassen, sind die beiden wieder oben. Ich sehe, wie unsere ganze Schule ihnen zujubelt. Wie sie alle lachen, wie sie alle genau das tun, was er will. Wie er die Hände abklatscht, die sich zu ihm nach oben strecken. Und dann blickt er zu Seite und lacht mir voll ins Gesicht. Bis er sieht, dass ich es bin. Sein Lächeln gefriert, seine Schultern senken sich, sein Kopf fällt vorne über. Er dreht sich wieder zur Masse, grinst, hebt noch mal die Arme, und verlässt die Bühne. Wirft mir noch mal einen Blick zu. Er weiß genau, was ich denke. Weiß genau, dass ich eigentlich die sein müsste, die als letzte von der Bühne geht. Hinter seinem Besten Freund. Mit einem Grinsen im Gesicht, um allen zu zeigen, dass wir einfach genial sind. Er weiß, dass er mir noch ein Gespräch schuldet und dass es noch so viel zu sagen gab. Bis..komm schon, sag es...ja, 
bis meine Mum eine Affäre mit seinem Dad begann. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen