Montag, 2. Juli 2012

Ich hüpfe von der Bühne. Da steht ein Lulatscht mit einem riesen Strauß Blume in der Hand. Ein Lulatsch mit kurzen Haaren, und einem breiten Lächeln im Gesicht. Lachend renne ich auf ihn zu "Marius! Ich dachte, du bist auf der Party?" Er schüttelt den Kopf "ich kann dich doch nicht alleine tanzen lassen. Außerdem hat deine Mum mich gerade zum Blumen verteilen engagiert." Ich grinse ihn an. Selten hab ich mich so gefreut, einen Menschen zu sehen, wie ihn gerade. "F. steht auf der anderen Seite der Bühne." Mein Herz macht einen Hüpfer. Diese beiden Jungs sind nur für mich gekommen. Sie haben ihre Party auf später verschoben und sind nur gekommen, um mir beim Tanzen zu zuschauen. Um mir dabei zu zuschauen, wie ich das tue, was mir so unglaublich wichtig ist, und was sie nie verstehen werden. Sie sind zu Besuch in meiner eigenen Welt und es gibt nichts, was ich lieber täte, als sie ihnen zu zeigen.
Ich renne auf die Bühne und verbeuge mich ein letztes mal.
D kommt und zusammen verpassen wir Marius zwei dicke Knutsch-Lippenstift-Münder auf die Backe. Er schaut mich genervt an und ich lache. Er muss auch grinsen. "Wieso wusste ich das?" ich zucke mit den Schultern "willst du noch einen? Du kennst mich doch..." er schüttelt den Kopf, unser Choreograph winkt nach mir "los komm! Zugabe tanzen. Schnell!" ich winke Marius zu und laufe auf die Bühne. Stelle mich auf und renne auf der anderen Seite von der Bühne. F steht dort und umarmt mich "du warst Wahnsinn!" ich lächle ihn an "danke! Willst du einen Lippenstiftkuss?" er schüttelt den Kopf "ich geh gleich zu meiner Freundin" ich zuck mit den Schultern "gut, dann eben nicht." Er ärgert sich sichtlich. Aber betteln kann er sich abschminken. Wenn er nicht will, hat er eben Pech. "na gut. Aber auf den Bauch" er hebt sein Tshirt und ich drücke ihm einen dicken Schmatz über seinen Hüftknochen. Er grinst. Marius kommt und macht einen auf eifersüchtig ich umarme ihn lachend. "hey, kommt ihr Jungs mir schwimmen?" Sie schütteln den Kopf "ich muss zu meiner Freundin", sagt F. "Ne, ich war heut schon zu oft nass" -Marius. Ich zucke mit den Schultern. Als Marius gehen will halte ich ihn fest "komm schon! Bitte!" er schüttelt den Kopf. Ich merke es, ohne ihn anzuschauen, ohne etwas zu sagen, halte ich ihn fest. Reibe ein bisschen Makeup in seinen riesen großen Pulli "bitte!" nuschle ich. Er schüttelt den Kopf "Alter. Streit!", kündige ich an. "alter... nein!", ärgert er sich. "kein Recht! Wirklich nicht" Ich lache. "Stimmt. Danke fürs kommen. Du bist der Beste" er lächlet und drückt mich nochmal.


Als ich um halb eins nach Hause komme, habe ich eine neue Nachricht
"Sag nicht, ich hätte es nicht versucht, aber ich find dich nicht :("
Mit einem Lächeln schlafe ich ein.



Some people make your laugh a little louder, your smile a little brighter and your life a littel better.
- und du bist einer davon.

1 Kommentar:

  1. Noch so ein toller Text! Wow. Ich kenne deine Jungssituation. Ist bei mir auch manchmal so. (: Das Leben ist schön, wenn es jungs gibt, sdie solche Sachen machen, oder? ♥

    AntwortenLöschen