Sonntag, 5. August 2012

Der Wind zieht an meinem Tshirt, zerzaust meine Haare. die Sonne bräunt meine Schultern und scheint mir direkt in den Nacken. Das Wasser glitzert und die untergehende Sonne spiegelt sich darin. ich ziehe mein Tshirt aus, drehe mich um, und stütze mich auf meinen Ellenbogen ab. L steht am Steuer dieses unglaublich teuren Motorboots, A hängt hinten an einer Leine auf einem Wakeboard und strahlt.
Was ich sehe ist ein Ausschnitt des perfekten Lebens. alle haben ein lächeln im Gesicht, sogar F. die neben mir auf dem Bug schläft. Wir fahren eine Kurve und plötzlich fahren wir in den Sonnenuntergang hinein. Die Sonne taucht alles in ein gold rotes Licht und lässt alles wie pures Gold aussehen.
Und das ist genau das, was es ist. Es ist Gold.
Es ist das, was ich die letzten Jahre nicht durfte. Es ist das was mich vervollständigt, was ich die letzten Jahre so vermisst habe, was ich so lange wollte. es ist das letzte Puzzleteil, was mein Leben zu etwas noch schönerem macht, als es eh schon ist.
Der Geruch des Wassers, ein bisschen moderig, ein bisschen fischig und ein bisschen frisch mischt sich mit dem Gefühl der Erschöpfung von 8 Stunden segeln und der Müdigkeit von den 3 tagen wenig schlaf und Muskelüberarbeitung. Ich spüre jeden blauen Fleck an meinen Beinen und jeden einzelnen Muskel in meinem Körper. ich spüre, wie Ds blick auf mir ruht und ich lächle ihn an.
Hinten auf dem Wakeboard macht A gerade einen Fehler und versinkt im Wasser. Alle auf dem Motorboot lachen und L fähr eine so enge Kurve, dass F und ich fast vom Bug fallen. ich halte sie fest und umarme sie. "alles gut, schlaf weiter" sie schließt wieder die Augen. 
Mein Lächeln ist breiter als sonst und meine Augen strahlen. Das ist das Gefühl von Freundschaft, zusammengehören, Freiheit, Spaß und... GLÜCK.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen