Sonntag, 2. September 2012

Die Nerds unterhalten sich mal wieder über Informatik und irgendwelche Computerspiele. Und ich sitze mittendrin und frag mich, wieso ich nochmal gekommen bin. Ach ja. F hatte gefragt, ob ich nicht mitkommen mag. Er kennt da keinen und außerdem haben wir uns ja schon lang nicht mehr gesehen. Und jetzt sitze ich neben F unterhalte mich mit ihm und seinem Nebensitzer und denke mir mal wieder, dass ein Abend bei ihm auf der Couch definitiv netter gewesen wäre. Sein Nebensitzer kümmert sich um seine Freundin und F und ich sitzen wieder alleine in der Ecke. Wir lachen zusammen, er demonstriert mir die Reaktion seiner Ex, lächelt mich an, streicht mir durch die Haare, teilt mit mir sein Essen, gibt mir was von seinem Bier ab und drückt mir später voller Vertrauen seinen Geldbeutel in die Hand. 
Alle Leute beobachten uns, alle Mädels lächeln mir zu, als wollten sie sagen "guten Fang gemacht". Ich kann nur grinsen. 
F legt seine Hand auf meinen Schenkel, legt mir den Arm um die Schulter und hält meine Hand fest, als ich ihn hauen will. Meine Freundin streckt mir von der anderen Seite des Raumes beide Daumen entgegen und ich frage mich, wie viel die Menschen doch interpretieren.
Ein Lächeln? -sie ist verliebt. Eine Umarmung - sie sind gute Freunde. Eine lange Umarmung -läuft da was? Aber keiner schaut, was wirklich ist. Keiner sieht, wie F seiner Freundin schreibt, keiner weiß, dass ich vorhin meinem Trainer geschrieben habe. Keiner sieht, dass wir später jeder in unser eigenes zuhause fahren und keiner weiß, wie viel wir wirklich von einander wissen. 
Keiner weiß, dass ich diesen hübschen Typen zwar attraktiv finde, es aber im Moment nur einen gibt, den ich will und dass ich immer noch nicht weiß, ob das tief in mir drinnen nicht einfach nur ein Ablenkungsmanöver ist, damit ich nicht mehr an L denken muss.
Aber wie so häufig

fällt die Wahrheit unter all den Gerüchten nicht auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen