Samstag, 3. November 2012


Augen müde, Gesichter leer
Gedanken versinken hier nachts im Lichtermeer
der stetige Gegenwind, die Sicht erschwert
die Schule des Lebens ist zu, nichts gelernt
Casper, rasierklingenliebe

Casper schreit mir ins Ohr, während mir die Tränen übers Gesicht laufen. Das hier ist nicht mein Leben. Bitte, bitte, kann ich mein altes zurück haben? Meine Mama ist doch nicht so. Meine Mama hat doch zu mir gehalten. Wieso plötzlich nicht mehr?
Das hier ist nicht das, was ich erleben sollte. Das ist das, was in Reality-serien gehört. In irgendwelche Assi TV Serien, die man sich ansieht und sich freut, dass man nicht so ein Leben hat. 
Kann ich das bitte irgendwo umtauschen? Kann ich das irgendwo rückgängig machen? 
Kann ich die Zeit zurückdrehen? In die Vergangenheit reisen und alles anders machen? Kann ich nicht einfach mit einer Freundin tauschen? kann ich nicht einfach meine Sachen packen und all das hinter mir lassen?
Bitte, das ist nicht mein Leben. 
Haltet die Welt an. Sie soll stehen, nichts soll sich verändern, niemand soll dazu kommen. Ich will das nicht. Nicht so, nicht mit mir, nicht mit euch.
Bitte.

Totaler Absturz. Sorry. 
Es ist, als wäre ich plötzlich nur noch der Zuschauer im Film meines Lebens. Nicht mehr der Protagonist, nicht einmal der verdammte Regisseur. Irgendein Vollidiot da oben hat mir meine Klappe, mein Drehbuch, mein Megaphon, mein Make-up, meine Verkleidungen geklaut. Irgendjemand hat mich zu seiner Marionette gemacht, lässt mich nach seinen Vorstellungen tanzen und zeigt mir, wie wenig Macht ich habe. 
Und dieser irgendwer ist meine Mama.
Musik lauter, lauter, lauter!
...und doch kann ich nur zusehen, wie mein Leben langsam in sich zusammenbricht. 


1 Kommentar:

  1. was ist nur los, du liebe?
    ich würd dir so gern helfen.
    fühl dich umarmt.
    Lina♥

    AntwortenLöschen