Donnerstag, 2. Mai 2013


Und dann sitzt du heulend vor deinem Rechner und sie schreiben dir und fragen dich, wies dir geht, ob du wieder gesund bist, ob du bald wieder kommst. Erzählen dir von der Schule, was so passiert, was sie nervt, was lustig war, wer mit wem wieso und wann. Und du tippst einen Smiey ein oder auch zwei. Oder schreibst ein halbherziges hahaha und hast keine Ahnung mit wem du reden sollst. Keine Ahnung, wo du hin kannst, weißt nicht, was du willst, wo du hin willst und weißt auch nicht, wie damit umgehen. Weißt nur, dass das hier alles nicht mehr das Richtige ist. Dass zwar Streit zuhause normal ist, aber irgendwann immer die grenzen überschreitet. Dass zwar rumgebrülle überall mal vorkommt, aber das Geschirr schmeißen den Rahmen sprengt. Und dann fragen sie dich, wie es dir geht und du antwortest „gut“ und tippst dazu ein fröhliches Smiley ein, und dann schaust du in den Spiegel und weißt plötzlich, dass sie recht haben, wenn sie sagen:
dass hinter einem Lächeln alles ist, was andere nicht verstehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen